Landtagswahl 2021

Die nächste Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern findet an diesem Sonntag, den 26. September 2021 statt. Für die Wähler:innen, die noch nicht per Brief gewählt haben, wird es also langsam Zeit, sich Gedanken zu machen, wo sie ihr Kreuz machen wollen. Bis dahin gilt es für jede Partei, Wahlkampf zu machen, um ihre Bekanntheit zu steigern und die Bürger:innen von sich zu überzeugen.

Neben den großen treten auch einige kleine, noch nicht so bekannte Parteien zur Landtagswahl 2021 in Mecklenburg-Vorpommern an. Diesen soll hier besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Denn auch kleine Parteien leisten einen Beitrag zur Demokratie. Welche Visionen und Besonderheiten die einzelnen Zweitstimmen-Kandidat:innen auszeichnet, verrät der Parteien-Überblick

wählbare Parteien zur Landtagswahl

Formales zur Wahl in MV

Formales zur Landtagswahl in MV

Neben der Landesliste haben einige Parteien auch Kreiswahlvorschläge aufgestellt. Das sind die Erststimmen-Kandidat:innen im jeweiligen Wahlkreis. Mecklenburg-Vorpommern hat insgesamt 36 Wahlkreise zur Landtagswahl. 71 Mitglieder umfasst der Landtag in Schwerin ohne Überhang- und Ausgleichsmandate.

Es besteht eine Sperrklausel zur Landtagswahl. Das bedeutet, eine Partei muss mindestens 5% aller abgegebenen gültigen Zweitstimmen erhalten, um in den Landtag für die nächste Legislaturperiode einziehen zu können. Mindestens die ersten drei Personen der Landesliste dürfen sich dann also über einen Sitz im Parlament im Schweriner Schloss freuen.

Am 3. August 2021 ist die Entscheidung durch den Landeswahlausschuss im Innenministerium in Schwerin gefallen: 24 Parteien sind zur Landtagswahl 2021 in MV zugelassen worden. Damit befinden sich sieben Zweitstimmen-Optionen mehr auf dem Stimmzettel als noch im Wahljahr 2016. Weitere Neuigkeiten rund um die Parteien gibt es unter Aktuelles

Meinungsbildung – Aufgabe aller Parteien

Politische Willensbildung ist die Aufgabe aller Parteien. Dazu gibt es verschiedene Wege. Alle der hier vorgestellten Parteien haben eine gemeinsame Veranstaltungsreihe in Form von Podiumsdiskussionen geplant. Jede Organisation ist dabei für eine Veranstaltung zu dem von ihr gewählten Thema federführend verantwortlich. Die Veranstaltungsreihe hat zum Ziel, mit betroffenen Menschen ins direkte Gespräch zu kommen und die Standpunkte der einzelnen Parteien zum jeweiligen Thema zu erfahren. Ein paar Termine gab es bereits, einige stehen noch an. Zu den Informationsveranstaltungen

Diskussionrunde der Parteien zur Meinungsbildung

Das Richtige: Wählen

Besser eine kleine statt keine

Zugegeben: Sich mit den Wahlprogrammen der einzelnen Parteien zu beschäftigen, macht nicht wirklich Freude. Auch die Polit-Talkshows sind auf Dauer zu viel. Wer sich einen groben Überblick verschaffen möchte, welche Partei in Detailfragen zu einem passt, hat mit dem Wahl-O-Mat die Chance, dies herauszufinden.

Mit Erstaunen stellt so manche:r fest, dass die größte Übereinstimmung mit einer Kleinpartei besteht, von der man noch nie etwas gehört hat. Wer sich vorher noch nicht festgelegt hatte oder überhaupt unentschlossen war, ober er:sie zur Wahl geht, sollte dieser Partei eine Chance geben.

Auch wer von der aktuellen Politik frustriert ist, sollte trotzdem wählen gehen. Sogar gerade dann. Denn wer möchte, dass sich etwas verändert, hat die Chance, am Wahltag einen kleinen Beitrag dazu zu leisten. Weitere Gründe für den Gang an die Wahlurne finden sich auf der Seite Wählen!