Landtagswahl 2021

Die nächste Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern findet am 26. September 2021 statt. Für die Wähler:innen wird es also langsam Zeit, sich Gedanken zu machen, wo sie ihr Kreuz machen wollen. Spätestens am 2. September gibt die Landeswahlleiterin bekannt, welche Parteien am Wahltag auf den Stimmzetteln stehen werden. Bis dahin gilt es für jede Partei, Wahlkampf zu machen, um ihre Bekanntheit zu steigern und die Bürger:innen von sich zu überzeugen.

Neben den großen treten auch einige kleine, noch nicht so bekannte Parteien zur Landtagswahl 2021 in Mecklenburg-Vorpommern an. Diesen soll hier besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Denn auch kleine Parteien leisten einen Beitrag zur Demokratie. Welche Visionen und Besonderheiten die einzelnen Zweitstimmen-Kandidat:innen auszeichnet, verrät der Parteien-Überblick

wählbare Parteien zur Landtagswahl

Formales zur Wahl in MV

Formales zur Landtagswahl in MV

Neben der Landesliste haben einige Parteien auch Kreiswahlvorschläge aufgestellt. Das sind die Erststimmen-Kandidat:innen im jeweiligen Wahlkreis. Mecklenburg-Vorpommern hat insgesamt 36 Wahlkreise zur Landtagswahl. 71 Mitglieder umfasst der Landtag in Schwerin ohne Überhang- und Ausgleichsmandate.

Es besteht eine Sperrklausel zur Landtagswahl. Das bedeutet, eine Partei muss mindestens 5% aller abgegebenen gültigen Zweitstimmen erhalten, um in den Landtag für die nächste Legislaturperiode einziehen zu können. Mindestens die ersten drei Personen der Landesliste dürfen sich dann also über einen Sitz im Parlament im Schweriner Schloss freuen.

Damit die nicht etablierten Parteien überhaupt zur Wahl antreten können, müssen diese Unterstützungsunterschriften sammeln. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie auf der Straße angesprochen und um Mithilfe gebeten werden. In diesem Jahr sind aufgrund der Pandemie-Situation weniger gesammelte Unterschriften notwendig. Dennoch müssen sowohl für die Landesliste als auch für die jeweiligen Direktkandidat:innen entsprechende Unterstützungsformulare zusammen gebracht werden.

Meinungsbildung – Aufgabe aller Parteien

Politische Willensbildung ist die Aufgabe aller Parteien. Dazu gibt es verschiedene Wege. Alle der hier vorgestellten Parteien planen eine gemeinsame Veranstaltungsreihe in Form von Podiumsdiskussionen. Jede Organisation ist dabei für eine Veranstaltung zu dem von ihr gewählten Thema federführend verantwortlich. Die Veranstaltungsreihe hat zum Ziel, mit betroffenen Menschen ins direkte Gespräch zu kommen und die Standpunkte der einzelnen Parteien zum jeweiligen Thema zu erfahren. Zu den Informationsveranstaltungen

Diskussionrunde der Parteien zur Meinungsbildung